Wow, die Woche ist ja total vorbeigerast. Gefühlt gestern habe ich erst den Beitrag zur letzten Woche geschrieben. Dieses Mal habe ich nicht täglich einen Gegenstand herausgekramt, sondern einmal alle 7. Seit Dienstag kämpfe ich wieder mit Müdigkeit und Rückenschmerzen. Seit heute ist mir auch klar, dass die Kleine wohl mal wieder einen Wachstumsschub hat und die Mutterbänder zusätzlich sehr doll ziehen. Daher hab ich mich viel ausgeruht und fühlte mich eher tot. Lange sitzen geht auch gar nicht, ich werde wohl direkt wieder ins Bett gehen, wenn ich den Beitrag getippt habe.
Starten wir also mit Gegenstand 11 bis 17 aus dieser Woche.


Tag 1:
Arzneimittelwirkungen – ein etwa 100kg schweres Fachbuch mit gefühlt 3000 Seiten aus meiner Ausbildungszeit. Von uns auch nur der Mutschler genannt. Der Herr war sehr verhasst. Gekauft hab ich ihn, da unser damaliger Arzneimittelkundedozent wörtlich aus diesem Buch rezitierte und man tatsächlich die Kapitel auswendig lernen musste inclusive Schaubildern.
Der Zustand ist ordentlich ramponiert, extrem viel beschrieben und markiert von innen und voller Sticky Notes. Ich habe seit 2014 nicht mehr reingesehen, ihn regelmäßig von A nach B gestellt, da er überall störte und die Kaninchen waren auch mal dran. Ich brauche ihn einfach nicht mehr, zumal diese Werke auch echt schnell wieder veralten. Mal sehen, ob ich den irgendwo spende, wo es einem Pharmaziestudenten vielleicht noch was bringt. Verkauft krieg ich den ollen Mutschler sowieso nicht mehr.

Tag 2: Medizinmanagement aus meiner Studienzeit neben dem Beruf. Kaum benutzt, top Zustand. Kriege ich vielleicht nochmal weiterverkauft. Brauch ich aber nicht mehr, da ich das Studium endgültig abgebrochen habe.

Tag 3: Meine einst geliebte Abtropfmatte, die mich seit der ersten Wohnung begleitet hat. Mir ging es auf die Nerven, ständig die Edelstahlabtropffläche der Spüle mit ihren Rillen zu putzen und ich hab diese Matte gekauft, die man eben mal schnell waschen kann. Aber klugerweise habe ich ja mittlerweile entdeckt, dass man ja auch einfach ein Küchentuch nehmen kann zum Unterstellen unter unsere 3 Teile, die wir mal von Hand spülen – und dieses sogar nicht aus Plastik ist wie die Matte. Zudem ist die Matte kaputt und grellpink. So gar nicht mehr meins. Die geht direkt in den Müll.

Tag 4: Ein blauer Schal. Eigentlich mag ihn ihn von der Farbe, aber er ist mir zu dünn und ich mag einfach keine langen Schals zum Wickeln. Ich bin eher der Loop- bzw. Dreiecksschaltyp. Ich fühle mich mit dem Schal einfach nicht wohl und er ist mir einfach zu kalt. Im Sommer brauche ich keine Schals. Landet in der Altkleiderspende für die Arbeitsstelle von Fabian.

Tag 5: Gedenk-Engel mit Kaninchen aus Keramik. Der steht seit 2008 bei mir und ist mega kitschig und passte auch noch nie irgendwohin. Hatte ihn mal für ein Kaninchengrab gekauft aber nie benutzt. Ich denke, ich versuche mal ihn zu verschenken an einen Kaninchenliebhaber.

Tag 6: Kameratasche. Groß, sperrig, jetzt auch leer, eingestaubt. Stand immer nur auf dem Schrank zusammen mit der Kamera von Tag 7. Aber letztlich schleppe ich solche Taschen niemals mit mir rum. Kann also weg.

Tag 7: Pentax IST Ds aus dem Jahr 2004. Mehr muss man da gar nicht zu sagen. Jedes Handy hat die Qualität der Kamera schon lange überholt. Die schlägt nämlich mit satten 6,1 Megapixel zu. Wir hatten sie im Sommerurlaub letztes Jahr mal mit, nachdem sie 3 Jahre ungenutzt rumstand. Benutzt haben wir sie dort dann 2 oder 3 Mal und auf jedem Bild ist an derselben Stelle ein schwarzer Punkt. Zudem ist sie mittlerweile nun wohl kaputt und zeigt nur noch Akku leer an, selbst mit vollen Akkus. Sie ist daher auch nichts mehr wert und wird Richtung Elektroschrott wandern. Nach 16 Jahren auch durchaus zu verschmerzen.

Das waren sie, meine aktuellen 7 Gegenstände. Insgesamt 17 Stück sind nun aussortiert und treten ihre letzten Reisen auf verschiedene Weisen an.
Witzigerweise ist mir heute in den Sinn gekommen, dass wir 2020 ja 366 Tage haben. Aber ich denke, das vernachlässige ich einfach. 365 Tage in einem Jahr sind ja durchaus gängiger für alle und eher die Regel als die Schaltjahre alle paar Jahre.

Wer mehr wissen möchte über die Challenge findet hier alle Infos.